Warning: Parameter 1 to wp_default_styles() expected to be a reference, value given in /var/www/ud10_343/html/eaz/wp/wordpress/wp-includes/plugin.php on line 600

Warning: Parameter 1 to wp_default_scripts() expected to be a reference, value given in /var/www/ud10_343/html/eaz/wp/wordpress/wp-includes/plugin.php on line 600
Päpstliche Dreifaltigkeit zurück ins Leben gerufen - Ernste Allgemeine Zeitung
Breaking News

Päpstliche Dreifaltigkeit zurück ins Leben gerufen

Katholische Kirche will 600 Jahre alten Fehler wieder gut machen.

Konstanz/Bielefeld – 600 Jahre lang hat sie zugesehen, die katholische Kirche. Nun aber stellt sie sich offenbar der Kritik der Massen. All die göttliche Macht auf Erden in der Hand eines einzigen soll es nun aber nicht mehr geben. Man habe sich darauf verständigt, künftig wieder drei Päpste einzusetzen.

Den Anstoß dazu habe ein Bischof gegeben. Dieser habe in Geschichtsbüchern entdeckt, dass es gar nicht immer so gewesen sei, dass man nur einen Papst gehabt habe. Es sei also keine göttliche Notwendigkeit, dies so zu belassen.

Vor genau 600 Jahren habe man damals lediglich aus pragmatischen Gründen die bisherigen drei Päpste auf dem Konstanzer Konzil auf einen einzigen vereint. Tatsächlich sei dieses Vorgehen aber blasphemisch gewesen. Man habe weder auf ein göttliches Wunder gewartet, noch habe man Rauch aufsteigen lassen. Das kürzlich zu Ende gegangene Bielefelder Konzil habe nun erkannt, dass die göttliche Dreifaltigkeit auch auf Erden wirken müsse. Man könne auch jedem Papst seinen Bereich zuweisen: Dem einen den Gott Vater, einem weiteren Gott Sohn und einem letzten eine Klosterfrau und den Heiligen Melissengeist.

Gerüchten zufolge hat es dieses Konzil aber nie gegeben. Man habe das genannte „Bielefeld“ nirgends finden können, teilte uns ein kritischer Theologe mit.

Die katholische Kirche ließ währenddessen verlauten, man sei mit der evangelischen und der orthodoxen Kirche noch in Übernahmeverhandlungen. Man sei jetzt in einer sehr guten Verhandlungsposition, da man jeder einen eigenen Leiter versprechen könne.

Die katholische Kirche blickt nach eigenen Angaben rosigen Zeiten entgegen. Sie seien so rosig, dass man keinen Tag auf einen Rosenkranz verzichten müsse.


In einer nicht repräsentativen Umfrage haben wir 1000 Bürgerinnen und Bürger nicht nach ihrer Meinung zu diesem Schritt befragt – das Ergebnis:

  • 10 begrüßen das Vorgehen der katholischen Kirche mit „Halleluja“
  • 5 meinen „Heilige Scheiße“
  • „Mir egal“ antworteten lediglich 985 der Nicht-Befragten.

Teilen00

Christian Küchler
Über Christian Küchler

Christian Küchler ist Gründer der Ernsten Allgemeinen Zeitung und momentan alleiniger Betreiber. Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*