Breaking News

Kurzmeldungen der Woche: KW 48

Was sonst noch wichtig war

Immer donnerstags gibt es bei der Ernsten Allgemeinen Zeitung die Kurzmeldungen der Woche, die es nicht geschafft haben, einen eigenen Platz auf unserer begrenzten Artikelfläche zu erhalten.

Gericht sucht Dolmetscher für Herbert Grönemeyer

Auch Promis müssen ab und an vor Gericht aussagen. So ergeht es derzeit Herbert Grönemeyer. Das Landgericht Bochum sucht zu diesem Zwecke derzeit einen Dolmetscher, der die Aussage des Musikers übersetzen kann. Zielsprache ist deutsch, die Quellsprache kann laut Gericht leider nicht genau definiert werden. Falls Sie sich als geeignet ansehen, melden Sie sich beim Landgericht Bochum unter dem Stichtwort „Grööönemeyer“.

Kim Kardashian hört auf mit dem Lügen

Nachdem Kim Kardashian auf üppigen Fotos alles von sich preisgegeben hatte, hagelte es einen Shitstorm. Ursache war ein Foto einer  Waage, welche Kim als die ihre dargestellt hatte und auf welcher vorne noch die Ziffer 1 gestanden hatte. Unzählige Fans hatten sie nun nach Veröffentlichung der Fotos als – was ja offensichtlich ist – Lügnerin bezeichnet.

Tatsächlich – so Kardashian – sei das Gewicht dadurch von der Waage gemessen worden, dass sie vorher ihre zehn Kilo Schminke abgeschwaschen habe.

Mit den Vorwürfen will sie sich allerdings nicht beschäftigen. Sie hat nach eigenen Angaben Besseres zu tun. Sie sei gerade dabei, extra für sich ein Bett von 1,40 m Länge und 2,00 m Breite anfertigen zu lassen.

Genügend Platz hat sie vermutlich, da sie mangels Klamotten keinen Kleiderschrank benötigen dürfte.

Jurastudenten fordern Todesstrafe nur, damit es weniger Juristen gibt

Gestern ist in allen Medien groß berichtet worden, dass ein Drittel der Jurastudenten (genau genommen war es ein Drittel der Erst- und Zweitsemester in Konstanz, die sich eh noch nicht wirklich mit dem Recht beschäftigt haben, aber pssst…soll ja niemand wissen) die Todesstrafe begrüßen würden. Nicht genannt wurde allerdings der Grund für diese radikale Forderung: Die Jurastudenten hoffen, so wenigstens eine minimale Chance auf dem Arbeitsmarkt zu haben, sofern sie mit zwei Prädikatsexamina abschließen, promovieren und noch einen LL.M. machen. Gäbe es weniger Juristen, so habe man endlich eine reelle Chance.

TeilenShare on Facebook1Tweet about this on TwitterShare on Google+0Email this to someone
Christian Küchler
Über Christian Küchler

Christian Küchler ist Gründer der Ernsten Allgemeinen Zeitung und momentan alleiniger Betreiber. Kontakt: Webseite | Weitere Artikel

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*